Kranke Tiere müssen mit Naturheilmitteln behandelt werden. Das heißt, eine Henne hat weniger als ein DIN-A4-Blatt Platz. Die folgenden Buchstaben verraten, aus welchem Land das Ei kommt, zum Beispiel: AT = Österreich BE = Belgien DE = Deutschland IT = Italien NL = Niederlande. Mindestens vier Quadratmeter Auslauf müssen jedem Huhn zur Verfügung stehen. Im Vergleich zur Käfighaltung erhält hier jedes Huhn angemessen viel Platz und kann sich gut bewegen. In Bio-Haltung bekommen sie nur Biofutter. Betriebe, die dem Verein für kontrollierte alternative Tierhaltungsformen (KAT) angehören, lassen sich über die Webseite www.was-steht-auf-dem-ei.de finden. Bodenhaltung ist eine Haltungsform von Hühnern. Das Tier lebt auf einer abgegrenzten Bodenfläche. Wie bei der Bodenhaltung werden jedoch auch hier für den Boden meist Gitter verwendet, an denen sich die Hennen zum Teil schwer verletzen können, wenn die Kanten scharf oder die Trittflächen zu klein sind. Der Geschmack. In der klassischen Form der Bodenhaltung werden die Hennen in großen Hallen in Gruppen von bis zu 6.000 Tieren und bei einem Platzangebot von 9 Hennen pro m² (bzw. Rückseite. Die Verletzungsgefahr der Tiere untereinander ist groß. 2019 wurden laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO weltweit 118.016.938 t Hühner-/Hähnchenfleisch hergestellt.. Folgende Tabelle gibt eine Übersicht über die zehn größten Produzenten von Hühner-/Hähnchenfleisch weltweit, die insgesamt 59,9 % der Menge produzierten. Bio-Hühner, etwa 1 Jahr alt. Trotzdem werden immer noch viele Hennen in der Käfig- beziehungsweise Kleingruppenhaltung gehalten. So lässt sich erkennen, wo das Frühstücksei herkommt. Auch hier stehen sie auf Gitterböden oder auf ihrem eigenen … Die Bodenhaltung ist die häufigste Haltungsform. Parasitenbefälle für die Hühner aufgrund einer Mistkonzentration dieses Bereiches und erhöhte Nitrateinträge in den Boden können die Folge sein. und der Freilandhaltung. Eier sind gestempelt – doch wissen Sie auch, was der Stempel bedeutet? Tierschützer bemängeln, dass bei beiden Haltungsformen die natürlichen Bedürfnisse der Legehennen missachtet werden. Dabei interagiert sie vor allem mit den verschiedenen Experten, die für unser Online-Magazin als Autoren tätig sind. Ein Erzeugercode kann beispielsweise so aussehen: 2-DE-1234567. Legehennen und Mastgeflügel haben mehr Platz zur Verfügung. Eier aus Bodenhaltung. Seit 2004 wird jedes Ei in der Europäischen Union mit einem Herkunftscode versehen. Bodenhaltung, Freilandhaltung oder Bio: wo sind die Unterschiede? Ihre Motivation ist es, die Leser mit einem Blick hinter die Kulissen des Alltäglichen zuverlässig zu informieren und auch Antworten auf unkonventionelle Fragen zu finden. Was die verschiedenen Haltungsformen bedeuten. Das Kupieren des Schnabels ist aber eine grausame Methode. Auf einem Quadratmeter Stallfläche dürfen sich maximal neun Hühner befinden. Das Ziel ist eine möglichst schnelle Gewichtszunahme auf einer möglichst geringen Fläche. 7-9 Tiere. Etwa 18 Prozent der Hühner werden in Freilandhaltung gehalten. Der Auslauf muss überwiegend begrünt sein und einen Unterstand oder Bäume und Sträucher bieten, damit die Tiere Schutz vor natürlichen Feinden finden können. Sitzstangen müssen ebenso zur Verfügung stehen wie eine Einstreu mit Sand, Stroh oder Holzspänen. Denn die Farbe der Eierschalen hängt nicht mit der Farbe des Gefieders zusammen. Sie sind günstiger als Bioeier, die Lebensbedingungen für die Legehennen sind annehmbar. In der Freilandhaltung halten sich die Hühner zusätzlich zum Stall im Freien auf. Je nachdem, ob es sich um Legehennen oder um Geflügel handelt, das zum Verzehr bestimmt ist, gibt es unterschiedliche Haltungsformen. Auch Sie als Käufer von Eiern und Geflügelfleisch erleben den Unterschied. Quellen: Kleingruppenhaltung mit Massenproduktion auf sehr wenig Platz, häufiger Antibiotika-Einsatz, Bodenhaltung mit wenig Platz ohne Auslauf, ebenfalls häufige Medikamenten-Verabreichungen, Freilandhaltung mit etwas mehr Platz und minimalem Auslauf, Antibiotika nach Bedarf. Die Haltung erfolgt auf sehr wenig Platz, die Bedingungen für die Tiere sind schlecht. Die anderen Haltungsformen sind eher negativ zu sehen: Bei diesen Haltungsformen ist jedoch der Preis für die Erzeugnisse niedriger. Bei der Hühnerhaltung ohne Hahn übernimmt die stärkste und erfahrenste Henne dieses Amt. Als Fluchttiere fürchten Hühner unter freiem Himmel Fressfeinde aus der Luft oder am Boden und wagen sich daher oft nicht ins Freie. Das Leben einer Henne in Käfighaltung In Österreich... ist die Käfighaltung verboten. In Bodenhaltung leben die Hühner in einem geschlossenen Stall, in dem sie sich frei bewegen können. Diese Fläche muss nicht unbedingt tatsächlich unten auf dem Boden sein – durchaus üblich sind mehrere Etagen übereinander. Ihr Motto lautet: Man lernt nie aus! Bioeier schmecken aromatischer. Bis zu 6.000 Hennen drängen sich in einem solchen Stall. Noch genauer ist die Kennzeichnung auf jedem einzelnen Ei. Von diesen Vorschriften profitieren nicht nur die Legehennen und Masthühner. Diese Haltungsform ist tierfreundlicher. In der Freilandhaltung haben die Hühner neben dem Stall eine Auslauffläche, die überwiegend Bewuchs bietet und tagsüber uneingeschränkt zur Verfügung steht. So erwarten es die Käufer. Geringe Einschränkung der Bewegungsfreiheit Daneben spielt es auch eine Rolle, ob der Betreiber Wert auf die Kennzeichnung Bio legt oder nicht. http://www.eier.de/Seiten/Huhn/huhn_haltung.htm Die Stalleinrichtung sowie die Besatzdichte mit Legehennen (im Stall) entsprechen denen der Bodenhaltung. Solange die Verbraucher den Kauf solcher Hühner nicht massiv einschränken, bleiben die Nachteile für die Tiere bestehen. Um Hühner zu halten und artgerecht zu versorgen, braucht man keinen großen Bauernhof. Dieser muss allerdings nur tagsüber angeboten werden und kann zeitlich beschränkt werden. Die Haltung am Boden ist die häufigste Haltungsform für Legehennen und Mastgeflügel. Wer Hühnern einen artgerechten Auslauf unter freiem Himmel bieten will, in dem sich die gefiederten Zweibeiner rundum wohl fühlen und ihrer Lieblingsbeschäftigung dem Scharren nachgehen können, der sollte sich frühzeitig Gedanken um die Gestaltung machen. Wiado.de dient der allgemeinen Bildung und Information, nicht der Beratung bei gesundheitlichen und rechtlichen Anliegen. Da Hühner eine Hackordnung haben, wird es für rangniedrige Tiere oftmals nicht leicht. Wie in der Käfighaltung mangelt es den Hennen auch in der Bodenhaltung an Beschäftigung, da es keinen Grünauslauf gibt. Doch längst nicht alles ist Gold, was glänzt. Man kann sich leicht ausrechnen, dass eine solche Tierhaltung alles andere als tierfreundlich ist. 3 Monate alt) ersetzt werden, ist für die Hühner die meiste Zeit ihres Lebens ein Auslauf ohne Deckung nutzlos. Die Tiere haben mehr Platz zur Verfügung und einen geräumigeren Auslauf ins Freie. Auf einem Quadratmeter nutzbarer Stallfläche darf der Tierbestand maximal 9 Hennen betragen. CTRL + SPACE for auto-complete. Doch wie bei der Haltung ohne Auslauf muss das Futter oft mit Medikamenten und Antibiotika ergänzt werden. Pro Stall dürfen nicht mehr als 2'000 Legehennen gehalten werden. In der Praxis heißt das: Am Ende der Mastzeit leben – je nach Endgewicht – 16 bis 26 Tiere auf einem Quadratmeter. Scharren, im Staub baden und mit den Flügeln schlagen – das können Hennen zumindest bedingt in der Bodenhaltung. Bio-Legehennen haben in ihrem Gehege eine bessere Ausstattung. Auf dem Eierkarton muss stehen, um welche Haltungsform es sich handelt. Ein weiterer Unterschied findet sich beim Futter, das aus ökologischem Anbau stammen muss und nicht gentechnisch verändert sein darf. Legehennen und Mastgeflügel haben mehr Platz zur Verfügung. Der Platzbedarf für Legehennen beträgt 0,11 qm Stallfläche. Die Tiere haben keinen Auslauf. Werden Hühner artgerecht ernährt, spiegelt sich dies im Geschmack der Eier wieder. Damit sie ausreichend Eier produzieren können, werden ihnen durch die Fütterung sehr viele Vitamine und Mineralstoffe zugeführt, welche … Die Eier werden überwiegend für die Lebensmittelproduktion verwendet. Die Haltung von Mastgeflügel ist auch überwiegend in dieser Form üblich. In Bodenhaltung leben neun Hühner auf einem Quadratmeter. Hier erfahren Sie die wesentlichen Punkte! Die Hühner haben zusätzlich eine Auslaufmöglichkeit. Konsultieren Sie hierzu bitte jeweils Ihren Arzt/Zahnarzt oder einen Rechtsanwalt/Steuerberater. Bodenhaltung = 2. Die zulässige Menge wird nicht nach Tieren, sondern nach Gewicht berechnet. Die Hennen haben aber zusätzlich 4 qm Auslauf ins Freie. Vorteile: das ganze Verhaltensinventar kann gezeigt werden (scharren, Futtersuche, Staubbaden, Sonnenbaden) Futterergänzung; Ausweichmöglichkeiten; Tageslicht und Außenklima; höhere Knochenfestigkeit durch Bewegung; Nachteile: Parasiten; verlegte Eier; höhere Produktionskosten; schwieriges Management und Überwachung In diesem Fall dürfen maximal 18 Hennen pro Quadratmeter leben. Achten Sie deshalb beim Einkauf auf die Bio-Kennzeichnung. Grundsätzlich unterscheidet man Kleingruppenhaltung, Bodenhaltung, Freilandhaltung und Biohaltung. Im Stall steht den Tieren mehr Fläche zur Verfügung als in der Freilandhaltung – nur sechs Tiere pro Quadratmeter Stallfläche sind erlaubt. Search. Diese Eier dürfen Aber importiert werden. In Deutschland sind heute nur noch Bodenhaltung, Freilandhaltung und Bio-Haltung zugelassen. Hühner, denen es erlaubt ist sich frei zu bewegen, nach Insekten zu picken, eine gesunde Ernährung genießen und sich natürlich verhalten dürfen, werden immer gesündere Eier liefern und das ganz ohne Hormone und unnatürliche Stoffe. Bei den Futtermitteln ist ein ökologischer Anbau wichtig. Remove all; Masthühner leben nicht lange. An zweiter Stelle befindet sich der Ländercode. Die artgerechte Hühnerhaltung, welche auch von Tierschützern empfohlen wird, ist die ökologische Erzeugung. Ganztägiger Auslauf im gedeckten, wettergeschützten Aussenklimabereich (auch Wintergarten genannt). Sie besteht neben den Haltungsformen der Käfighaltung (die nicht mehr erlaubt ist!) Skip navigation Sign in. Die erste Zahl des Erzeugercodes steht für die Haltungsart: Bei rohen Eiern kommt die Kleingruppenhaltung nur noch sehr selten vor. Diese Haltungsform löste die Käfighaltung (Haltung von Legehennen in Legebatterien) als dominierende Haltungsform ab, die 2010 in Deutschland verboten wurde. Außerdem sind die Beimischung von Zusatzfutterstoffen und die Verordnung von Medikamenten viel strenger geregelt. Seit Januar 2010 ist es in Deutschland verboten Legehennen in konventionellen Käfigen (Legebatterien) zu halten. Hühner werden meist in Großbetrieben gehalten. In der Freilandhaltung haben die Hühner ebenfalls wie in der Bodenhaltung, einen befestigten isolierten Stall mit einem Kaltscharraum. Pro Huhn sind 4 m² Freilandfläche vorgeschrieben. Die Biohaltung: Gute Bedingungen und gesunde Ergebnisse, Vorteile und Nachteile der verschiedenen Haltungsformen, Hinweise für Gesundheits- und Rechtsfragen. Die „Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt“ re… Watch Queue Queue. This video is unavailable. Die Bezeichnung Kleingruppenhaltung ersetzt den Begriff Käfighaltung. Da sie sich in der Bodenhaltung kein eigenes Futter suchen können, sind sie auf die Futtermittel, die ihnen angeboten werden, angewiesen. Aber woran lässt sich erkennen, dass das Ei im Supermarkt von einem Huhn aus artgerechter Haltung stammt? Wer beim Einkauf sparen möchte, kann statt Bioeiern zu Eiern aus Freilandhaltung greifen. Grundsätzlich unterscheidet sich die Freilandhaltung von der Bodenhaltung im Auslauf, der den Tieren geboten werden muss. Die Umverpackung enthält die wichtigsten Hinweise. Da die Hühner aber nur etwa ein Jahr in den verschiedenen Systemen gehalten und dann wegen nachlassender Legeleistung ausgestallt, geschlachtet und durch junge Hühner (ca. Viele Verbraucher wollen Eier von "glücklichen Hühnern". Die beiden ersten Stellen bezeichnen das Bundesland, dann folgt der Betrieb mit drei Zahlen und an letzter, siebter Stelle der jeweilige Stall. Das Futter muss aus ökologischem Anbau stammen. Zum Vergleich, ein DIN-A4-Blatt hat eine Fläche von 623,7 Quadratzentimetern. Bei der biologischen Haltung gibt es am meisten Platz und Auslauf. Sind die Ohrscheiben dagegen weiß, so sind auch die Eier weiß – jedenfalls meistens. In Bodenhaltung sind die Hallen lediglich zu einem Drittel der begehbaren Gesamtfläche mit Einstreu ausgestattet, da mehr Einstreu mit zusätzlichen Kosten und Aufwand für die Entsorgung verbunden ist. Sie erkennen Geflügelfleisch aus biologischer Haltung am Bio-Siegel nach EG-Öko-Verordnung. Vorderseite Vor und Nachteil der Bodenhaltung ? Erlaubt sind wie bei der Freilandhaltung bis zu neun Hühner pro Quadratmeter Stallfläche. Die Bauern, die sich für diese Methode und gegen die Massentierhaltung der Hühner entscheiden, müssen die EG-Öko-Verordnungsrichtlinien erfüllen. 1.111 cm² je Huhn) gehalten. Write CSS OR LESS and hit save. Verhaltensweisen wie Futtersuche, Scharren, Kratzen und Picken können in einer solchen Haltung nur bedingt ausgeübt werden, zumal die … Eine Henne hat in einem solchen Käfig kaum Platz. Wo die Henne lebt, die das Ei gelegt hat, zeigt eine mehrstellige Nummer an. Vorteil- platzsparende lagerun, keine kosten für lagereinrichtung. Nur die allerwenigsten Hühner leben glücklich und frei auf einem idyllischen Bauernhof, völlig unbelastet von Käfigen und Legepflicht. Vorteile der Bodenhaltung: Fast alle Verhaltensweisen können ausgeführt werden (Scharren, Staub-/ Sandbaden, Laufen, Rennen, Flügel-Bein-Strecken, Fliegen etc.) Auch beim Bio-Ei sollten Sie darauf schauen, wie genau die Anbieter es mit dem Tierschutz nehmen. „Ich wollt‘, ich wär‘ ein Huhn“ – dieses altbekannte Liedchen trifft in der Realität leider nicht zu. Die Gestaltung und Pflege eines Freigeheges für Hühner ist gar nicht so schwer, vorausgesetzt, es ist genügend Platz vorhanden. Die größten Produktionsländer von Hühner-/Hähnchenfleisch. Zucker, Weizenmehl, Pflanzenfett teilweise gehärtet (Palmkern, Kokos, Sonnenblumen, Palm), fettarmes Kakaopulver, Weizenstärke, Magermilchpulver, Eigelb (Eier aus Bodenhaltung), Traubenzucker, Vanillinzucker, Salz, Emulgator: Sojalecithin, Vanille. Bodenhaltung bedeutet, dass die Legehennen in einem geschlossenen Stall leben, in dem sie sich frei bewegen können. Sind die Ohrscheiben rot, so legt die Henne in der Regel braune Eier. Bei dieser Haltungsform steht pro Tier ebenfalls eine Fläche von 0,11 qm zur Verfügung. Jedem Tier müssen vier Quadratmeter Auslauf zur Verfügung stehen. Welche Auswirkungen hat die Haltungsart auf die Tiere und auf die Produkte? Hier können die Hühner zwar selbst entscheiden, ob sie im Stall sitzen oder mal nach draußen spazieren wollen, aber wichtig ist ebenfalls immer die Frage nach der Anzahl der Tiere. Watch Queue Queue. Nicht nur die besseren Futtermittel, auch die besseren Lebensbedingungen beeinflussen den Geschmack von Eiern und Geflügelfleisch. Das liegt daran, dass das Futter mehr Pflanzenbestandteile enthält. Bio-Huhn, etwa 1 Jahr alt Das alte System der Käfighaltung ist nur in der EU verboten, weltweit aber sehr verbreitet.